The Universim
Video abspielen
#TheUniversim #CrytivoGames #Simulation #keymailer

The Universim – Leben erschaffen mit göttlichem Händchen

Ein witziger Kniff ist die Position der Spielenden als Gott, der über das Leben der simulierten Zivilisation wacht. Eben ähnlich wie bei dem Klassiker Black & White von Lionhead Studios dürfen Spielende nicht nur Gebäude bauen und Straßen verlegen, sondern sie können ihre Zivilisationen auch direkt beeinflussen.
Werbung | Partnerlink Humble Bundle Store

Der göttliche Funke – In der Aufbau-Simulation The Universim aus der Entwicklerschmiede Crytivo dürfen sich Spielende als Schöpfer des Lebens versuchen. Das Ziel ist es, eine möglichst florierende Gesellschaft zu errichten und mit ihr nicht nur einen einzelnen Planeten, sondern ein komplettes Universum zu bevölkern.

Am Anfang war ein Funke

Und verdammt nochmal… kann mich mal einer Kneifen? 2014 wurde der Grundstein gelegt… und ja, Universen brauchen ihre Zeit, um sich zu entwickeln, aber warum hat uns Crytivo Games so lang auf der Evolutionsbank warten lassen? Ich denke, die Frage kann man sich fast schon selbst beantworten: Damit es gut wird!

SpieleCheck auf Steady

Seit Black & White von Lionhead Studios habe ich selten ein so gutes Spiel in diesem Genre gesehen. The Universim erlaubt es den Spielenden, die Geschicke ihrer eigenen kleinen Zivilisation zu lenken. Dabei ist es die Aufgabe, als eine göttliche Macht dafür zu sorgen, dass die simulierten Männchen, die auch Nuggets genannt werden, sich aus dem Steinzeitalter über Bürger des Mittelalters bis hin zu einer emsig beschäftigten Zivilisation der Zukunft entwickeln.

Der Grundstein des Lebens ist dabei das Sammeln von Ressourcen und das Aufbauen von Versorgungswegen. Die Bevölkerung braucht Nahrung, Kleidung, Werkzeuge und muss gleichzeitig nach neuen Technologien forschen, um sich überhaupt weiterentwickeln zu können. Erst, wenn ein Volk den nötigen Grundstein gelegt hat, kann es in ein nächsthöheres Zeitalter aufsteigen.

The Universim
Deine Bevölkerung hat das Mittelalter erreicht… nur noch ein paar hundert Jahre, dann geht es in Richtung Weltall.

Die Welt ist in The Universim nicht genug

Zu Beginn des Abenteuers steht Spielenden lediglich ein Planet zur Verfügung, auf dem sie eine Zivilisation errichten müssen. Mit dem Voranschreiten des Lebens und den Weiterentwicklungen der Technologien und Forschungen eröffnet sich aber auch eine neue Möglichkeit: Die Erkundung des Weltraums.

So ist es in The Universim möglich, eine Gruppe aus tapferen Rekruten in ein Raumschiff zu setzen, um diese zu einem nächstgelegenen Mond zu schicken, der zu einer Weltraumkolonie umgewandelt werden kann. Von dort aus können die Menschen sich nach und nach ausbreiten, um immer neue Lebensräume für sich zu erschließen und neue Heimaten mit neuen Materialien, aber auch mit neuen Herausforderungen zu finden. Immerhin müssen sich die Menschen mit der Natur und mit unterschiedlichen Tieren und Pflanzen anlegen, die nicht immer glücklich über das Auftauchen fremder Lebewesen sind.

Observationsgabe

Jeder neue Planet bietet neue Möglichkeiten. Es kann sich um eine Schatzkiste voller natürlicher Ressourcen handeln, mit der sich eine fantastische Nugget-Kolonie errichten lässt. Es ist aber genauso möglich, dass die Welt eine gefährliche Todesfalle darstellt, deren Gefahren sich erst bei Dunkelheit zeigen.

Die Entwickler von Crytivo haben dem Spiel einen Tag-Nacht-Zyklus spendiert, der auf jedem Planeten andere Effekte hervorrufen kann. Manche Tiere sind bei Nacht aktiver und greifen die Nuggets ohne Rücksicht an. Auf anderen Planeten wachsen bestimmte Pflanzen nur zu bestimmten Tages- oder Jahreszeiten, was bei der Nutzung der Ressourcen berücksichtigt werden muss. Darum ist es wichtig, die neuen Planeten gründlich zu untersuchen, bevor man dort die ersten Spatenstiche für neues Leben setzt.

The Universim
Wird langsam alles etwas eng… wie wäre es mit einem Raumschiff?

Göttliche Führung in The Universim

Ein witziger Kniff ist die Position der Spielenden als Gott, der über das Leben der simulierten Zivilisation wacht. Eben ähnlich wie bei dem Klassiker Black & White von Lionhead Studios dürfen Spielende nicht nur Gebäude bauen und Straßen verlegen, sondern sie können ihre Zivilisationen auch direkt beeinflussen. Wenn die kleinen Nuggets sich gut verhalten, gibt es Belohnungen wie eine ertragreiche Ernte, um das Leben angenehmer zu gestalten. Oder auch nicht… kommt drauf an, was du für ein Gott sein möchtest.

Sollten die Menschen bzw. Nuggets allerdings zu stark vom Glauben abfallen, haben Spielende unterschiedliche Möglichkeiten, um den göttlichen Funken wieder aufflammen zu lassen. Unter anderem gibt es Bestrafungsmöglichkeiten wie Wirbelstürme, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche und ähnliches, mit denen die Untertanen wieder auf den rechten Weg gebracht werden können. Denn in The Universim sind die Spielenden die Übermacht, nach deren Pfeife die Nuggets zu tanzen haben – ob sie wollen oder nicht!

EinfachTommy

EinfachTommy

Hi, ich bin Tommy! Ich streame Spiele auf Twitch, veröffentliche Videos auf YouTube und schreibe Artikel – für tolle Menschen im Internet. Mein Ziel ist es aus meinem Hobby, und meiner Leidenschaft für Spiele, mehr zu machen.

Weitersagen und teilen unserer Beiträge bringt +2 auf gutes Karma! Wir freuen uns über euren Support!

Facebook
Twitter
Pinterest
Reddit
OK
VK
Tumblr
Telegram
WhatsApp
Email
LinkedIn
XING
Pocket
Digg

Übrigens: Gast-Autoren und Gastbeiträge welcome! – Für eine gemeinsame Eroberung der Gaming-News-Welt. Hier erfährst du mehr darüber, wie du Autor bei SpieleCheck wirst.

SpieleCheck auf Steady
de_DEDeutsch