Twitch Raid - Das wusstest du noch nicht
#twitch #raid

Twitch Raid – Das wusstest du noch nicht!

Man muss eines verstehen: Twitch sorgt mit den Achievements einerseits dafür, dass Streamende eine gewisse Leistung erzielen müssen, und andererseits schützt sich die Plattform vor einem starken Ungleichgewicht von Twitch Affiliates und Twitch Partnern. Auch nicht jeder, der alle Ziele schafft, wird automatisch Twitch Partner.

Die Schritte, die man als Streamer auf Twitch macht, um den Affiliate-Status zu erreichen, sind relativ einfach zu absolvieren. Zum Beispiel muss man mindestens 50 Follower haben und eine gewissen Anzahl an Stunden streamen. Den Affiliate-Status bekommt man nach einem kurzen und relativ unkomplizierten Onboarding-Prozess. Danach können Twitch Subs und Bits verdient werden. Aber auch andere Vorteile, wie bspw. das Hochladen von Emotes, können dann in größerem Umfang genutzt werden. Aber es gibt immer Dinge, die man eben nicht auf dem Schirm hat: Der Twitch Raid birgt bspw. eine kleine zusätzliche Hürde.

Viele Streamende machen weiter, möchten weitere Schritte gehen. Einer davon ist die durchschnittliche Zuschaueranzahl von 75, bezogen auf die letzten 30 Tage. Mitunter ist dieses Ziel eines der schwersten und gern werden Boardmittel, wie z.B. der Twitch Raid Befehl genutzt, um das zu schaffen. Aber weitgefehlt!

Man muss eines verstehen: Twitch sorgt mit den Achievements einerseits dafür, dass Streamende eine gewisse Leistung erzielen müssen, und andererseits schützt sich die Plattform vor einem starken Ungleichgewicht von Twitch Affiliates und Twitch Partnern. Auch nicht jeder, der alle Ziele erreicht, wird automatisch Twitch Partner. Es spielen im Hintergrund weitaus mehr Parameter eine Rolle. Welche das sind, werden wir wohl nie wirklich erfahren. Denkbar sind allerdings: Chataktivität, Subs, Bits, Urheberrechtsverletzungen / saubere Führung des Twitch Accounts.

Das hast du über den Twitch Raid nicht gewusst

Der Stream nähert sich dem Ende und die Community ist bereit zu raiden. Mit einem Klick auf „Jetzt raiden“ werden alle Zuschauenden zum ausgewählten Kanal geschickt. An dieser Stelle jedoch gibt es einen kleinen Haken, der die Twitch Raid Funktion als Mittel zum Zweck einschränkt. Denn Zuschauende, die als Raider zu einem Stream dazukommen, werden zwar als Chat User angezeigt, aber nicht in der Statistik geführt, aus der sich später die durchschnittliche Zuschaueranzahl von 75 herausbilden soll.

Schaust du auf dem PC, wird deine Browserzeile, bspw. nach einem Raid auf meinen Kanal, so aussehen: https://www.twitch.tv/einfachtommyde?referrer=raid

Mit der Erweiterung „?referrer=raid“ wird der Zuschauer gekennzeichnet und fällt aus der Statistik raus. Auch über eingebettete Videoplayer auf fremden Seiten (z.B. Multistre.am) fallen aktive Zuschauer aus der Statistik heraus.

Tipps, wie du Streamende nach dem Raid unterstützen kannst

Das kannst du als zuschauende Person tun, um Content Creator zu unterstützen: Klicke auf den Namen des Kanals und anschließend auf „Chat“ um am Geschehen wieder teilzunehmen. Das funktioniert an allen Geräten. Der Link ändert sich in den normalen Kanalseitenlink ohne Ref-Label.

Das kannst du als streamende Person tun, um deine Statistik zu verbessern und deine Neuankömmlinge auf das Raid-Thema zu sensibilisieren: Erkläre charmant und kurz, dass es nützlich ist die Seite mit deinem „echten Link“ zu aktualisieren. Mit einem Botbefehl, kannst du eine Meldung in deinem Chat auslösen, damit deine Zuschauer nur noch darauf klicken müssen.

Ein Beispiel: Du triggerst über einen Hotkey den Befehl „!raidinfo“, der einen Text in deinem Chat auslöst: Hey liebe Raider, willkommen auf meinem Kanal! Ihr würdet mir einen großen Gefallen tun, wenn ihr durch einen Klick auf diesen Link euren Player aktualisieren würdet, damit ihr für meine Statistik als aktive Nutzer gezählt werdet >> https://twitch.einfachtommy.de 

Mehr als nur ein Twitch Raid, mehr als nur ein Umweg

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Weg zum Twitch-Partner mehr Herausforderungen birgt, als es auf den ersten Blick scheint. Insbesondere das beliebte „Twitch Raid starten“-Feature zur Steigerung der Zuschauerzahlen hat seine Grenzen. Zuschauer, die durch einen Raid zu einem Stream hinzukommen, werden durch eine spezielle URL-Markierung nicht zur Statistik der durchschnittlichen Zuschauerzahl gezählt.

Als zuschauende Person kann man jedoch Content Creator unterstützen, indem man nach einem Raid auf den Kanalnamen und dann auf „Chat“ klickt, um effektiv zur Zuschauerstatistik beizutragen. Dieser kleine, aber wesentliche Schritt kann einen großen Unterschied für Streamende auf ihrem Weg zum Twitch Partner machen. Also denkt daran, eure Lieblings-Streamer auf diese Weise zu unterstützen und folgt meinen Kanälen, um keine weiteren Tipps und Tricks zu verpassen!

EinfachTommy

EinfachTommy

Hi, ich bin Tommy! Ich streame Spiele auf Twitch, veröffentliche Videos auf YouTube und schreibe Artikel – für tolle Menschen im Internet. Mein Ziel ist es aus meinem Hobby, und meiner Leidenschaft für Spiele, mehr zu machen.

Weitersagen und teilen unserer Beiträge bringt +2 auf gutes Karma! Wir freuen uns über euren Support!

Facebook
Twitter
Pinterest
Reddit
OK
VK
Tumblr
Telegram
WhatsApp
Email
LinkedIn
XING
Pocket
Digg

Übrigens: Gast-Autoren und Gastbeiträge welcome! – Für eine gemeinsame Eroberung der Gaming-News-Welt. Hier erfährst du mehr darüber, wie du Autor bei SpieleCheck wirst.